​Zeigt her eure kleinen und großen Feuer-Herausforderungen

  • Es regnete eine Weile, alles Holz ist feucht geworden und wir brauchen ein kochfähiges und wärmendes Feuer.

    Ein verbliebenes Streichholz und unser Werkzeug (Säge, Beil, Messer) stehen zur Verfügung.



    Meine Lösung: der Riesen-featherstick

    Ein möglichst trockener Ast wird mit einem flachen und einem spitzen Ende versehen. Dann werden Schicht für Schicht feine Flöckchen mit dem Messer in den Holzkern eingegeschnitten. Der Featherstick wird in die Feuerstelle eingeschlagen und mit dem Streichholz von unten her entzündet. Die Flammen können sich über die trockenen Holzflocken nach oben durchbrennen und das aufgelegte Kleinholz antrocknen und entzünden.





















    Viel Spaß beim Nachmachen und / oder zeigt her eure kleinen und großen Feuer-Herausforderungen :feuer:

    VG
    dieFOXY

  • Vorgestern wollten wir ( Konradsky Vosegus   DasBushbaby und ich) während des langanhaltenden Starkregens auf einem Trekkingplatz in der Pfalz ein Lagerfeuer entzünden.


    Keine leichte Herausforderung!


    Da gibt es auch nur eine wirkliche Art und Weise, unter diesen Umständen ein Feuer zu entfachen:


    Die LEWWERWORSCHT-METHODE!


    Für geübte Bushcrafter ist das natürlich kein Problem und muss nicht nochmal erklärt werden, ich tue es dennoch, falls Anfänger mitlesen.


    Als erstes nimmt man Kienspan und nen Feuerstahl ....achnee, das braucht man nicht, also von vorne.


    Man nehme

    1. Eine Lewwerworscht

    2. Eine trockene Zeitung

    3. Trockenes Anmachholz

    4. Nen Sack voll trockenes Brennholz

    5. Ein handelsübliches Feuerzeug


    Position 2 bis 5 werden in den Rucksack der Lewwrrhorscht gepackt. Am Lagerplatz angekommen wird die Feuerstelle sauber gemacht und mit einem Schirm geschützt, dann werden Zeitung, Anmachholz und Brennholz gekonnt gestapelt und mit Hilfe von Position 5 entzündet.


    Et voila:



    Viele Grüße

    euer Lewwerhorscht

  • Ein Federstengel ist's dann wenn's funktioniert. :lagerfeuer: Egal wie lang die Locken sind.


    . . . ;)

    Die beste Methode, das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken.

    Und wenn man keinen haben kann, so soll man versuchen, so heiter und gelassen zu sein, als hätte man guten Kaffee getrunken.

                                                                                                                                                                                     Jonathan Swift

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Waldknorz ()