Welches Kartenmaterial

  • UPDATE


    Der Maßstab 1:50.000 mag zwar nett sein für eine gröbere Richtungsbestimmung oder Orientierung, aber im Detail ist's doch kaum auch nur annähernd ideal. Selbst 1:25.000 ist ja ebenfalls nur eingeschränkt detailreich, aber wenn es da so nichts mehr für meine Zwecke geeignet gibt, ja dann, ...


    Ähnlich wie bei der Fotografie muss man sich dann wohl auch hier (leicht!) anpassen - und das habe ich dann auch mal getan und mich (zunächst parallel) auf "Digitales" eingestellt, nachdem ich mich vorab etwas mehr drüber informiert hatte. Herausgekommen ist die App "Komoot" und da bin ich mal sehr gespannt, wie das so insgesamt funktioniert.

    "Backup" bleiben trotzdem aber das oben gezeigte oder genannte Kartenmaterial und ein herkömmlicher Kompass - auch wenn's nur für das eigene, "gute Gefühl" ist!

    Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht

    und mit warmen Herzen in ihren Tempel eintritt.

    Rahel Varnhagen

    _________________________

  • Ich habe für Deutschland noch keine Software gesehen, die auch nur annähernd die Qualität und Detailtreue einer topographischen Karte im Maßstab 1:25.000 hat.


    Leider ist es wohl so, dass die jeweiligen Rechnungshöfe ermittelt haben, dass die Landesvermessungsämter mit Ihren Karten nicht genug Geld verdienen, so dass diese Ihre Druckmaschinen abbauen und in das Land der aufgehenden Sonne verkaufen müssen. Dort werden dann wahrscheinlich die Bedienungsanleitungen der Produkte von aliexpress.com gedruckt.


    In der Vergangenheit war zumindest bei den Karten für Rheinland-Pfalz auch ein Trend zu erkennen, die Details stark zu vereinfachen und diesem Missstand einfach mit bunten Farben zu kaschieren. Das diese Karten keiner mehr kaufen will, ist nun nicht wirklich überraschend.


    Kompass-Karten erinnern mich mit Ihrer Optik irgendwie an die Deutsche Generalkarte (1.200.000), nur eben mit geändertem Maßstab. Wobei ich mich immer wieder frage, warum diese Karten soll komische Maßstäbe wie 1:35.000 usw. haben. Da hilft kein Planzeiger und der 1:25.000 gewohnte Wanderer tut sich bei seinen Schätzungen schwerer.


    Sehr gute Papierkarten gibt es meiner Meinung nach vom Deutschen Alpenverein oder die schweizer Topos. Die französichen IGN 1:25.000 sind auch nicht schlecht. Allerdings hat nur für die entsprechenden Regionen.


    Super zufrieden bin ich übrigens mit den 1:25.000 (Explorer) von Ordenance Survey. Hier gehen die Details sogar soweit, dass die Steinmauern auf den Feldern eingezeichnet sind. Und der Knaller bei der Sache ist, beim Kauf der Papierkarte erhält man einen Barcode, mit Hilfe dessen man die gleiche Karte auch elektronisch herunterladen kann. Diese Idee hat man bei uns leider verpennt (It's a Shame).


    Beispiel OS Explorer 1:25.000


  • Tolles Statement, DasBushbaby ! :thumbup:


    Bei den Explorer-Karten von Ordenance Survey, da ist es leider aber auch nur so, dass es da für hierzulande nur was für Schleswig-Holstein und Meck-Pomm gibt, neben so einem Angebot wie ansonsten IRL, GB, ganz Skandinavien und dann noch PL, EST, LT, LIT, usw., ...


    Also bleibt es, mangels auch internationaler Unterstützung beim "Bresche-Halten" für unsere Landesvermessungsämter und -anstalten, bei der "Service-Wüste Deutschland"!


    :drunk:

    Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht

    und mit warmen Herzen in ihren Tempel eintritt.

    Rahel Varnhagen

    _________________________

  • Ich habe für Deutschland noch keine Software gesehen, die auch nur annähernd die Qualität und Detailtreue einer topographischen Karte im Maßstab 1:25.000 hat.

    Ich habe, zumindest für die Pfalz noch ein "Schätzchen" aus dem Jahr 2000:


    Digitale TK25.bmp


    Die Bedienung der Software ist unterirdisch, aber alle Details der guten alten Topokarten sind drauf, kleinste Pfade, Felsen und Gebäude.

    Ich kriege die allerdings nur auf meinem alten XP-Laptop zum laufen.


    LG, D.


    Edit: Ich hab die Karte im Kompatibilitätsmodus auf Win7 zum laufen gebracht 8)

    Ferz mit Krigge!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Vosegus ()

  • Das Ding habe ich auch, leider "fehlen" da die Wanderweg-Markierungen und es gibt keinen Export aufs Schmatzfon bzw. Garmin.;(

  • Mit der Komoot-App "all in" bin ich bis jetzt ganz gut zurechtgekommen bei meinen Touren, die Karten sind ein wenig aktueller als die einiger anderer Anbieter. Allerdings halten einige stark kyrill geschädigte bzw. jetzt vom neuen Sturm mitgenommene Gebiete immer noch Überraschungen bereit. Ich erinnere mich an einen Weg auf der Offline-Karte, der aber nicht mehr da war. Am Ende haben sich selbst die Hunde gesträubt, durchs Gestrüpp weiter zu wuseln. Da half nur noch Hut vors Gesicht und durch...

    Hindernisse sind die schrecklichen Dinge, die Du siehst, wenn Du das Ziel aus den Augen verlierst (nach Henry Ford)

    Ein Bauer stand im Sauerland und dachte drüber nach, dass Hühner auf der Stange sitzen, Tauben auf dem Dach...(Zoff)

  • An die Komoot-App habe ich mich inzwischen auch schon etwas gewöhnt (gewöhnt, nicht angefreundet) und einen faux-pas der ersten Tour (kein Netz > kein Offline-Kartenmaterial geladen gehabt) sofort ausgemerzt. Zusammen mit einer Kompass-App und der Möglichkeit, das im Bedarfsfall zu kombinieren, zu überlagern, Karten- oder Satellitenbild z.B., usw., doch doch, das hat was - nur nicht den Flair alter Zeiten von klassischer Karte mit klassischem Kompass!

    Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht

    und mit warmen Herzen in ihren Tempel eintritt.

    Rahel Varnhagen

    _________________________

  • Ich und Kartenlesen - da prallen leider zwei Welten aufeinander. Wenn ich mit meiner Frau in den heimischen Wäldern ne kleine Runde drehe, kriegt die bei Anbruch der Dämmerung immer ne mittlere Krise. Mein Orientierungssinn ist etwa so ausgeprägt wie das Wissen der Kuh vom Sonntag...

    Hindernisse sind die schrecklichen Dinge, die Du siehst, wenn Du das Ziel aus den Augen verlierst (nach Henry Ford)

    Ein Bauer stand im Sauerland und dachte drüber nach, dass Hühner auf der Stange sitzen, Tauben auf dem Dach...(Zoff)