Beiträge von Bernd Odenwald

    Wenn Du sowas machst mit viel Wasser drin, auch Gemüse,

    dann ganz wenig Öl, erst das Wasser austreten lassen.

    Das dann verkochen lassen und damit a Gschmäckle dran kommt, erst dann Öl dazu.

    Wann ist so ne Gfühlssache. Halt bevors anbrennt aber nicht zuviel Wasser da ist.

    Sonst spritzt das nur wie doof.

    Murrika ist schon ne geile Sache.

    Wir haben da mal Frühlingsrollen drauf gemacht. So von 0 auf, mit Teig, ausbacken, füllen, frittieren.
    Irre Aufwand aber das wars Wert.

    Du kannst ja ALLES in einer Murrika machen.

    Naja, außer Dutchoven Rezepte.
    Daher eine Murrika, ein zwei drei verschiedene Dutch Ovens, eine ordentliche Feuerstelle, Fertig.

    Happy Wife, happy Life.

    Wie es bei anderen Trekkingplätze definiert ist, weiss ich nicht.

    Trekking Pfalz sagt hier, will man den ganzen Platz für sich alleine haben, muss man ihn komplett buchen.

    Man schließt es also nicht aus und erwähnt diese Option sogar.


    Nicht jeder ist so gesellig und hat Lust, die Nacht mit wildfremden zu verbringen.

    Ist wie eine Pralinenschachtel. Du weisst nie was drin ist.
    Da haste mal überforderte Eltern mit nervigen Kevins, andermal jemand wie Hilmar, der einfach supernett ist.

    Weisste nie.

    Und auch warum man in den Wald will. Da hat jeder so eine eigenen Gründe.

    Ich buche komplette Plätze oft im Voraus, weil es ein langes Wochenende ist.

    Oder zum Saisonbeginn oder Saisonende. Auch wenn es einen neuen Platz gibt, den gerne als Erstes.

    DANN plane ich in der oben genannten FB Gruppe eine "Veranstaltung" mit maximaler Teilnehmerzahl, was der Platz erlaubt.

    Da gibts jedoch immer einen Mix aus Hängematten und Zelte. Teilweise etwas verwirrend.

    Oder eben Plätze für maximal 4 und andere für maximal 6 Zelte.

    So blocke ich erst mal ein paar Plätze für mich, gebe teilweise 180€ im Voraus aus, sammle dann aber Teilnehmer und Kostenbeteiligungen.


    Andermal will ich alleine sein.

    Meine Gründe.

    Ist so wie wenn jemand ein ganzes Hotel bucht und fast alle Zimmer leer bleiben.

    Wenn der Anbieter das erlaubt...


    Bitte beachtet jedoch, die Plätze sind nur 1 Nacht buchbar.

    Oft, vor allem am Wochenende wird kontrolliert.

    Da fällts halt auf, wenn die gleiche Truppe am Vortag schon da war.

    Also ruhig die Plätze nacheinander buchen und zum anderen Platz wandern.

    Die Entfernungen sind mit 15 Plätzen inzwischen machbar als Tagesmarsch.
    Oder das Auto umparken. Da kann jeder es so halten wie seller aufm Dach.


    Bei Fragen zu den Plätzen in der Pfalz, Schwarzwald, Eifel und Spessart, darfst Du mich gerne fragen.

    Größe, Lage, Hängematte, Wasser etc.

    Hab sie alle zum Teil mehrfach besucht über die Jahre.

    Wer redet denn von HALBIEREN?


    Einfach oben ein Stück abnehmen. So schwer ist das doch nicht.

    Geht ja woanders auch.


    Da braucht man kein Alaskan Mill Gestell oder sonstwas.

    3x 3m lange Stämme sind das. Kein Neubau einer Hütte.

    Ich kenne den Unterschied zwischen längs und quer der Faser sägen.


    Am besten ich fahr da selbst mit dem Auto hoch und säge es selbst.

    Platzbericht zu Nr 15 Hauenstein


    Es ward verbreitet die Kund, dass es einen neuen Trekkingplatz im Reiche des Ritters zu Hauenstein gäbe.

    Mit Spannung verfolgten wir die Gerüchte und Berichte, zitterten bis zuletzt gemeinsam mit Trekking Pfalz, dass der Platz noch rechtzeitig fertig werden würde.

    Trotz diverser Sturmtiefs, welche für die Terminspannung verantwortlich waren, schafften es alle Beteiligten, den Platz zum Saisonstart fertig zu bekommen.

    Wir hatten das sagenhafte Glück, als Erstes den Platz buchen zu können.

    So begab es sich, dass sieben Burschen sich eines frühlingshaften Freitags aufmachten, den Platz zu entjungfer ähm erstmalig zu besuchen.

    Durch diverse andere Verpflichtungen kam jeder zu anderem Sonnenstand an. Einer schaffte es leider nicht.




    Am Parkplatz beginnt der Weg schon mit einer Einkaufsmöglichkeit. Wer den Penny nicht ehrt, ist vielleicht ein Netto wert. Offiziell darf hier geparkt werden.

    Das Steintor Hauenstein ist das erste Highlight, welches man bestaunen darf.

    Hier gehts auch schon los, bergauf, wohin sonst, dem Schusterpfad folgend.

    Nach dieser ersten Steigung und ersten leeren Sauerstoffflasche verläuft der Weg zunächst eben, der Höhenlinie folgend.


    Einem kurzer Zickzack Aufstieg zum Wasserhochbehälter und einer gemütlichen Rastbank folgt der schönste Abschnitt des Weges.

    Der Schusterpfad geht in einen schmalen Trail, Pfad über, welcher sich verwunschen märchenhaft durch den Mischwald schlängelt.

    Die Topo Karte verspricht eine Quelle kurz vor der Wegspinne 4 Buchen. Und tatsächlich plätschert das kühle Nass links des Weges, begleitet durch 2 Sitzbänke. Auch wenn das Wasser frisch und sauber wirkt, den Sawyer Mini wollte ich schon lange mal wieder nutzen.





    Nach dieser kurzen Rast ist man auch schnell bei den 4 Buchen angelangt. Dort dominiert eine kleine Schutzhütte die beachtliche Wegspinne. Dutzende Wegweiser zu anderen Fürstentümern und Schlappeflickern markieren deren Mitte.





    Zur Not könnte man hier auch Schutz suchen, denn der Trekkingplatz ist nicht mehr weit.

    Von hier gehts nur noch mit Koordinaten weiter, welche man nur nach erfolgreicher Buchung erhält.

    Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten in dem ich den Tip gebe, Luftlinienrouting ist hier nicht immer die beste Wahl.

    Haha! Woher ich das wohl weiss?

    Markus fing mich rechtzeigig ab, bevor ich zur Bergziege wurde.


    Der Platz ist abseits gelegen. Kann nicht eingesehen werden vom Weg. Selbst jetzt, die Laubbäume im FKK Kleide, sieht man keinen Weg.

    Als erstes entdeckt man die Toilette. Hier hat sich auch der Standard durchgesetzt mit Biolan Trenntoilette als Komposttoilette. Die Tür geht dem Platz abgewandt auf.

    Endlich mal offen lassen ohne dass jeder zuschaut. Danke.








    Neu ist für mich auch das Regenfass für Löschwasser, welches durch das kleine Dach der Toilette gespeißt wird.

    Davon zu trinken ist sicher nicht ratsam und auch nicht Sinn der Sache.

    Ein liebvoll mit Baumrinde verkleideter Rindenstreubehälter rundet die offensichtliche Liebe zu Details beim Platzbau ab.

    Dahinter die üppig gestaltete zentrale Opferstä ähm Feuerstelle. Eingefasst, groß.

    Umrandet mit Sitzgelegenheiten aus Baumstämmen, Hockern und einem Stehtisch aus Holzstämmen.

    Hier hoffe ich darauf, dass die keiner verheizt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Rundherum genug Flächen für kleinere Zelte und auch Bäume für die Hängematten Nutzer.







    Sicher sind nicht alle Flächen eben dort oben. Aber wie man beim Platz Vorderweidenthal sieht, entstehen diese ebenen Flächen durch die Nutzer ganz von alleine mit der Zeit.

    Brennholz gibt es ausreichend. Klar, der Platz ist neu und was man freigeschnitten hat, wurde echt nett aufgehäuft. Nicht einfach liegengelassen wie damals bei Frankenstein.

    Die B10 ist leider immer präsent als Lärmglocke. Erst gegen Abend ebbte das stetige Verkehrsrauschen ab.

    Ich als Rhein Neckar Mensch kennt das nicht anders.

    Aber eine Stelle komplett still wird sicher äußerst schwer zu finden sein.

    Der Sternenhimmel machte das wieder gut und nach einem freundlichen Abend unter schönen Menschen, oder so, mit viel Grillfleisch und Ramen Nudeln, war es schön im 100.000 Sterne Hotel einzuschlafen. In der XXL Hängematte ohne Tarp drüber. Unbezahlbar.


    Der Platz bekommt von mir 95% Zufriedenheit.

    Warum das?

    Keine 10 Minuten hätte es gedauert mit der eh vorhandenen Kettensäge, die Stämme der Sitzbänke oben flach zu sägen.

    Kein großer Aufwand aber enormer Gewinn bei der Gemütlichkeit.

    Aber sonst, einer der schönsten gestalteten Plätze in der Pfalz und absolute Empfehlung von meiner Seite.


    Unbedingt die Wegbeschreibung nachlaufen!



    Vielen Dank an Trekking Pfalz und Tourist Info Hauenstein!

    Ich habe über mein Netzwerk nur gruseliges gehört.

    Anders kann ich es net nennen.


    Mein letzter Stand war, keine Plätze vorbereitet für Zelte, also nix frei geräumt.

    Man weiss nicht, ob Platz in der Hütte ist, bis man dort ist.

    Buchen konnte man damals erst vor Ort. Fährt also durch die halbe Republik und mit Pech sind dem Anbieter zu viele Leute unterwegs,

    bzw. es ist ausgebucht. Danach hab ich das Ding abgehakt.


    Bin aber offen für Neues.
    Falls sich da etwas getan hat, her mit der Info.


    Auf der Seite sieht alles sehr gut aus mit den themenbezogenen Plätzen und den Hütten.

    Aber die Umsetzung vor Ort ist wieder eine andere Sache.

    Wenn nur Du oder vielleicht mal Besuch da ist, übersteigt der Aufwand den Nutzen.


    Solltest Du aber auch mal nen kleinen Kurs dort geben und die Geschichte geht in die gewerbliche Ecke,

    musst Du halt von allen Seite safe sein.

    Erster Ansprechpartner, der Forst. Auch wenn das Privatwald ist, das drumherum vielleicht nicht.

    Er wird Dir da schon viel weiterhelfen können.

    Vielleicht betreibt der Forst ja auch Schutzhütten mit Feuerstelle und kann Dir wirklich gut helfen.


    Dann mal bei der Gemeinde vorsprechen. Ordnungsamt. Wenn der nicht zuständig ist, kann er Dir jemand nennen, der es ist.

    Aber Du warst zumindest da. Würde da auch Gesprächsprotokolle führen. Also dass Du irgendwann später nachweisen kannst,

    dass Du auf dem Ordnungsamt warst und es keinen interessiert hat zum Beispiel.

    Könnte die Feuerstelle in Betrieb von Anwohnern oder Passanten gesehen werden, frag mal wer der Wehrführer eurer Feuerwehr ist.

    Der kann auch was sagen und Tips geben, wie man Löschwasservorräte anlegt, ob der Boden dafür geeignet ist und was zu tun ist, um ihn geeignet zu machen.

    Im schlimmsten Fall musst Du halt tief graben und mit Split auffüllen.

    Und er weiss dann bescheid, wenn jemand anruft und einen Waldbrand meldet...

    In Deutschland ist es so unterschiedlich, wen Du alles ansprechen musst, dass Dir keiner wirklich online eine Anleitung geben kann.

    Frag in der Gemeinde wie es läuft.

    Wenn Du den Kindern der Gemeinde im Sommer sowas wie ein Indianercamp anbietest oder mit dem Kindergarten zusammenarbeitest,

    stehen Dir viel mehr Türen offen als wenn Du nur über Bushcraft redest.

    Walderlebnistag, Kinderbespaßung, Schnitzen, Dinge lernen, Stockbrot, Lagerfeuer.

    Zwar kein Salzwasser in Süßwasser verwandeln, aber denoch filtern geht.

    Und zwar bleibt auf dem Stoff das hängen, was der Walhai auch raus filtert.

    Kleinstlebewesen wie Krebse, Plankton, Algen etc.

    DAS kann er essen oder die größten Lebewesen dann als Köder für Fische verwenden.

    Irre Durst hat er trotzdem danach, da der Hersteller der Meerestiere sie voll versalzen hat.

    DasBushbaby

    Wenn Du bereits Post bekommen hast, ist Deine Forderung aus Rücksendung Teil der Insolvenzmasse.

    Du bist also Gläubiger und falls das Insolvenzverfahren so viel Geld abwirft, dass so Kleinforderungen wie Deine bedient werden können,

    bekommst Du Geld.


    Hast Du mit Paypal bezahlt, kannst Du auch diesen Weg gehen.

    Paypal als Treuhänder kann Dir den Betrag erstatten.

    Wird den Betrag aber auch vom Händler versuchen wollen abzubuchen, was erfolglos sein wird.

    Ein weiterer Gläubiger entsteht.

    Falls Du über paypal Dein Geld bekommen hast, sag dem Insolvenzverwalter kurz bescheid.