Beiträge von Nordstern

    Ganz genau, WalterB , da kann ich mich nir mal wieder anschließen!


    Neben den interessanten Bunkerteileaufnahmen fallen mir so 2 Bilder besonders auf:


    a) nein, hatte etwa Andreas "ein Messer" mit dabei? =O

    b) das ist doch eine "Mine" da, oder? Habt's ihr die da hingelegt, so "sauber" liegt ja nicht da zufällig ca. 73 Jahre rum!


    Bin gespannt

    Hey Micha,


    niemals lass das Zuhause, am Gürtel oder Beckengut des Rucksacks - so mach ich das neuerdings mit meinem Messerchen bei diesem Wetter - ist immer Platz und es läuft da mit "außer Konkurrenz", Bushcrafter machen nicht einen auf "ultra light", sondern machen mit Herz & Seele! ;)

    Vielen Dank hier erstmal allen für eure Beiträge und Informationen.


    Der Gedanke von DasBushbaby wegen Minderung von Kondenswasser verstärkt sich umso mehr, als dass neben "mehr Sauberkeit" im Bereich von Apsiden mindestens auch da Kondenswasserbildung sich reduzieren würde.

    Lewwerworscht sein Gedanke, u.U. auch mal auf ein Innenzelt zu verzichten und folglich dessen quasi die Zeltaußenheit wie ein Tarp zu nutzen, das überzeugt auch allemal!

    Und auch bei Familie  Konradsky steht so ein Footprint/Groundsheet - Ding scheinbar hoch im Kurs!


    Also "why not", sage ich mir da nach euren Statements!


    ^^thx^^

    Einen Apsiden-Bereich ggf. dann mit einem "Stück" so einer Plane auszulegen, das habe ich mir so schon gedacht.

    Das mit so einer Unterlage - zumindest denkbar - Kondenswasserbildung reduziert werden könnte, hat allerdings schon was. Dazu wird man - wie so oft - das wahrscheinlich ausprobieren müssen. Zunächst dann, wie intensiv Kondenswasserbildung überhaupt entsteht (was meiner Meinung nach grundsätzlich erstmal auf das Zelt generell ankommt), umd dann eben mal mit einer zusätzlichen Unterlage.


    Was benutzt du da, weil du "passendes" schreibst, ein zum Zelt reguläres Zubehör oder was "selbstgestricktes"?

    Hallo zisammen


    Mal losgelöst von Typ, Art und Größe eines Zeltes, würdet ihr ein Footprint wählen und "mitschleppen"?

    Mir persönlich wäre das eigentlich zuviel und nicht wirklich nötig - aber vielleicht übersehe ich da was "sinnvolles" bei.

    Das Zelt, was mir da so vorschwebt, hätte nach Herstellerinformationen z.B. einen recht soliden Boden mit einer Wassersäule von etwa 10.000 mm, Außenhaut etwa 8.000 mm. Es ist - ohne Not - auch nicht geplant, das Zelt z.B. auf steinigem Boden oder so aufzubauen, sondern eher nur auf Laubboden, Wiese, in der Art.


    Einen Foorprint könnte man im Zweifelsfall ja z.B. auch mit einer Baumarkt-Plane selbst zusammenschneidern - aber wie sinnfoll ist das wirklich? Danke für eure Meinungen!

    Okay, wenn du es denn so sagst, werde ich mal bei Gelegenheit drauf achten, ohne gleich davon auszugehen, dass es die heutzutage (noch) "an jeder oder gleich um die Ecke" gibt!


    Edit:

    Okay, ich habe mir gerade mal die "Specs" angesehen auf der Webseite. Von den Maßen incl. Klingenstärke (3mm übrigens nur, wenn ich das richtig sehe), erinnert es mich an das "Manly Comrade", das ich habe. Das in meiner Version ist auch mit einem CPM154-Stahl und G10 ausgestattet, ganz toll verarbeitet und "sau-stabil", bei ... allerdings "halbem Preis", etwa.

    Sieht schon recht cool aus, hört sich vielleicht auch ganz gut an so, gerade auch der Materialien und deren Verarbeitung wegen, aber reizen tut's mich nicht - allenfalls macht's neugierig, so etwas mal in die Hand zu nehmen.

    Grundsätzlich bin ich aber ohnehin kein so rechter "Klappmesser-Fan" - neben Vics-Dingern und 2 Opinel hätte ich da eh' auch nur 2 !

    Na ja, den oder aber gleich mehrere Grundsteine zu all dem hat sie mit ihren Videos reichlich gelegt, da ist auch immer alles glasklar, kaum Versprecher, keine Suche nach Worten, oder sonstwas in der Art - und selbst wenn dann mal, dann ist das auch "natürlich" und bringt so dann auch seinen ganz eigenen Charme mit sich!


    Nichts desto trotz, so im TV bei einem schon recht großen und weit verbreitendem Sender: das ist dann sicher noch mal 'ne deutliche Nummer mehr, vor allem, weil man dann auch situativ mal "reagieren" muss, statt im YT-Video mehr oder weniger nur zu "agieren"!


    Ganz großen Respekt also - gar keine Frage! 8)

    In gewohnter Manier, WalterB ! :thumbup:


    Mir gefällt dabei auch immer wieder, dass mal ab und zu eine „Person“ (meist der „andere“ Andreas) da auf den Bildern zu sehen ist, weil man so Ausmaße und Größenverhältnisse viel deutlicher werden und einzuschätzen sind!

    Servus Leute, :)


    weil auf meinen Hinweis hin an anderer Stelle danach gefragt wurde, Vanessa Bushcraftfreunde im Moment wohl vielleicht aber nicht die Gelegenheit hat, selbst einen Thread dazu zu eröffnen, erlaube ich mir das mal in "Vanessa's Rubrik", zumal:

    Rund um dieses - aus meiner Sicht - sehr schöne "Custom-Messer" hat sie im Oktober letzten Jahres ein sehr informatives YT-Video auf ihrem Kanal herausgebracht. Und wenn ich das richtig sehe, hat sie das auch aktuell auf ihren Touren immer "an der Frau" dabei!


    Alle Informationen zum Messer, die "Specs" sozusagen, seht ihr hier:




    Viel Spaß! :lagerfeuer: